Infos aus dem Bereich :

Grillsaison eröffnet: Das sollten Sie zu einer erfolgreichen Grillparty beachten

Grillsaison eröffnet: Das sollten Sie zu einer erfolgreichen Grillparty beachten

Nach wie vor ist die Grillsaison oft der Anlass für nachbarschaftlichen Auseinandersetzungen, die manches mal auch vor dem Kadi landen.

Keine einheitlichen Regelungen
Wann, wo und wie oft ist Grillen erlaubt? Dazu gibt es weder im Bund noch bei den Ländern eine einheitliche Regelung.
Dementsprechend sind auch einschlägige Gerichtsurteile, die sich diesem Thema immer wieder mal annehmen müssen, uneinheitlich.
Wichtig ist dabei, das neben Regeln des Bundes und der jeweiligen Ländern auch oft noch Regelungen der Gemeinden zu berücksichtigen sind.
Insbesondere bei Mehrfamilienhäusern kommen dann noch die Regelungen der Eigentümergemeinschaften bzw. bei Mietern die Regelungen des Mietvertrages hinzu.

Mieter sollten die Regelungen im Mietvertrag beachten.
Verstöße gegen Regelungen im Mietvertrag, insbesondere mehrfache Verstöße, und dazu gehörten auch Vereinbarungen zum Grillen, können zu einer Kündigung führen.


Grundsatz und Besonderheiten
Der Eigentümer darf grundsätzlich auf seinem Grundstück grillen so oft er will, sofern keine anderen Vorgaben dies einschränken.
Ebenso darf er in ausreichend befestigten Feuerstellen bzw. –schalen Lagerfeuer entzünden. Dabei muß er jedoch darauf achten, dass nur bestimmungsgemäße Stoffe verbrannt werden. Also Grillkohle oder trockenes, abgelagertes Holz beim Gartenfeuer. Die Verbrennung von Laub oder sonstigen Abfällen ist grundsätzlich verboten, ausgenommen es liegt eine abweichende Genehmigung vor. 

In einem Mietshaus kann dies jedoch erheblich andres aussehen, insbesondere für das Grillen auf einem Balkon. Ist in dem Mietvertrag und/oder einer in den Mietvertrag einbezogenen Hausordnung das Grillen auf dem wohnungseigenen Balkon untersagt, muß sich der Mieter daran halten. Dabei spielt es nach der Auffassung des Landgerichts Essen auch keine Rolle, ob es sich bei dem verwendeten Grill um einen Elektro- oder Holzgrill handelt (LG Essen, Urteil vom 07. Februar 2002 – 10 S 438/01).
Ist das Grillen nicht durch die Hausordnung oder Mietvertrag verboten, so gilt auch hier das Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme. 

Bei Wohnungseigentum ist jeder Einzelfall für sich zu betrachten, inwieweit das Grillen erlaubt, zeitlich und/oder örtlich eingeschränkt oder gänzlich unzulässig ist. Wichtige Kriterien sind dabei die Lage und Größe des Gartens bzw. der Örtlichkeit, Häufigkeit des Grillens und das verwendete Grillgerät. 

Beim Grillen im Freien ist jedoch Vorsicht geboten. So wird beim Entzünden von offenen Feuern auf Straßen und in (Freizeit)anlagen einer behördlichen Genehmigung benötigt.
Gänzlich verboten ist das Entfachen von Feuern, also auch von Grills, in Naturschutz- und Waldgebieten, ausgenommen auf explizit ausgewiesenen Plätzen. 

Häufigkeit des Grillens
Bis dato hat der Gesetzgeber keine Vorgaben zur Häufigkeit des Grillens gemacht. Dementsprechend ist in jedem Rechtsstreit eine Entscheidung im konkreten Einzelfall zu treffen, was, wie oben bereits angesprochen, zu sehr unterschiedlichen Urteilen führt, nicht zuletzt, da kein Fall dem Anderen gleicht.

Ein wichtiger Grundsatz ist dabei die gegenseitigen Rücksichtnahme. Nach diesem Grundsatz versuchen die Gerichte die Interessen der Betroffenen mehr oder minder in Einklang zu bringen, teils mit überraschenden Ergebnissen.
So hat beispielsweise das Landgericht Aachen in einem Vergleich ein zweimaliges Grillen mit Holzkohle pro Monat als Höchstgrenze angesehen (LG Aachen, 6 S 2/02), während das Landgericht Stuttgart im Fall des Wohnungseigentums ein dreimaliges Grillen pro Jahr als zulässig ansah (LG Stuttgart, Beschluss vom 14. August 1996, 10 T 359/96). 
Nach Ansicht des Amtsgerichts Bonn darf in der Zeit von April bis September einmal monatlich auf Balkon oder Terrasse gegrillt werden, wenn die Mieter im Haus 48 Stunden vorher darüber informiert wurden. Spontane Grillpartys sind damit wohl eher ausgeschlossen.
Anhand dieser zitierten Urteile zeigen sich bereits die großen Unterschiede in der Rechtsprechung. Somit ist bei einem Nachbarschaftsstreit schwierig bis unmöglich vorherzusagen, wie dieser bei Gericht ausgeht.
Wie heisst es doch: "Vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand".

Umso wichtiger ist es, bereits im Vorfeld miteinander zu reden und gerichtliche Auseinandersetzungen zu vermeiden.
 

Feuerschale, Schwedenfeuer:
Das Betreiben einer Feuerschale gehört zur normalen Nutzung des Grundstücks und ist erlaubt. Voraussetzung ist allerdings, das geeignete Sicherheitsvorkehrungen gegen Brandgefahr getroffen wurden und Belästigungen anderer, insbesondere weiterer Hausbewohner vermieden werden (AG Potsdam, Urteil vom 24.02.2011, 24 C 406/10. 
Eine weitere Voraussetzung ist die Verbrennung trockenen, unbehandelten Holzes und die Vermeidung einer zu starken Rauch- und Qualmentwicklung. Wichtig ist weiterhin, die Brandstelle stets zu beaufsichtigen, schon in eigenem Interesse.


Lautstärke:
Was sehr oft vergessen wird ist, das Grillen meist auch mit einem höheren Lärmpegel einhergeht. Nach entsprechenden Lärmschutzgesetzen der Länder besteht meist in der Zeit von 22.00 bis 06.00 Uhr „Nachtruhe“. In dieser Zeit hat jegliche lärmende Tätigkeit, auch laute Unterhaltung, zu unterlassen.
Dazu gehört auch die Lautstärke der Musik, aber auch zu lautes Sprechen und Singen der Grillpartyteilnehmer.

Fazit:
Insgesamt raten wir an dieser Stelle dazu, die Belange der Nachbarn zu berücksichtigen um die Grillparty ohne Auseinandersetzungen zu Ende feiern zu können. Sollte es trotzdem zu einer Beschwerde oder Auseinandersetzung kommen, raten wir "ruhig Blut" zu bewahren, auch wenn der Alkoholpegel manchesmal zu einer "enthemmteren" Aussprache verleitet. Insbesondere Partygäste sollten dabei bedenken, dass die Gastgeber auch nach der Party noch dort wohnen wollen und mit den Nachbarn auskommen müssen.

Photo by Aral Tasher on Unsplash

Letzte Überarbeitung am 14.5.2019

Weitere Infos
Datum: Thema:
Grillsaison eröffnet: Das sollten Sie zu einer erfolgreichen Grillparty beachten 14.5.2019 Grillsaison eröffnet: Das sollten Sie zu einer erfolgreichen Grillparty beachten Aktuelles
Bauen mit Holz immer mehr im Vormarsch 14.5.2019 Bauen mit Holz immer mehr im Vormarsch Aktuelles
Neue Broschüre für Privathaushalte, Kommunen und Unternehmen zu Fördermittel im Klimaschutz 14.5.2019 Neue Broschüre für Privathaushalte, Kommunen und Unternehmen zu Fördermittel im Klimaschutz Aktuelles
14.5.2019 Autobatterien können konventionelle Kraftwerke ersetzen Allgemein
Fenster öffen zum Lüften im Passivhaus? 14.5.2019 Fenster öffen zum Lüften im Passivhaus? Allgemein
14.5.2019 Zinssenkung in Förderprodukten der KfW Bankengruppe Aktuelles
DIY-Holzhaus für jedermann: VDI vergibt Förderpreis an Absolventen der TH Köln für SimpliciDIY 14.5.2019 DIY-Holzhaus für jedermann: VDI vergibt Förderpreis an Absolventen der TH Köln für SimpliciDIY Aktuelles
14.5.2019 Welche Wärmequellen sind optimal für Wärmepumpen? Allgemein
14.5.2019 Datenpanne - Amazon liefert falsche mitgeschnittene Alexa- Sprachdateien aus. Aktuelles
Radon-Belastung überprüfen und Einhaltung verpflichtend ab dem 1.1.2019 14.5.2019 Radon-Belastung überprüfen und Einhaltung verpflichtend ab dem 1.1.2019 Allgemein
Temperaturanstieg und Klimawandel anschaulich aufgezeigt 14.5.2019 Temperaturanstieg und Klimawandel anschaulich aufgezeigt Allgemein
Wohnqualitätsatlas für Deutschland 14.5.2019 Wohnqualitätsatlas für Deutschland Aktuelles
14.5.2019 Fernwärme und Grunddienstbarkeit Aktuelles
Gesellschaft | plan b - Das Haus von morgen 14.5.2019 Gesellschaft | plan b - Das Haus von morgen Allgemein
 Immobilienrente unter der Lupe 14.5.2019 Immobilienrente unter der Lupe Aktuelles
Wohnflächenangabe im Mietvertrag: Parteien können frei bestimmen was zur Wohnfläche zählt 14.5.2019 Wohnflächenangabe im Mietvertrag: Parteien können frei bestimmen was zur Wohnfläche zählt Allgemein
14.5.2019 Photovoltaik: Geplante Förderkürzung ab Januar 2019 für Anlagen ab 40KW Aktuelles
14.5.2019 Ab 2019: Zwangsversteigerung der eigenen Immobilie per Gesetz bei wirtschaftlichen Verschlechterung Aktuelles
14.5.2019 Holz – Alter Baustoff, neu gedacht Allgemein
14.5.2019 Baupreise für Wohngebäude im August 2018: +4,6 % gegenüber August 2017 Aktuelles
Solare Batteriespeicher - Förderprogramm der L-Bank Baden-Württemberg 14.5.2019 Solare Batteriespeicher - Förderprogramm der L-Bank Baden-Württemberg Aktuelles
14.5.2019 Ist die Nutzung von Grauwasser im privaten Haushalt sinnvoll? Allgemein
14.5.2019 Minimaler Flächenbedarf für Sole-Wärmepumpen mit Erdkollektor Allgemein
Smarte Fußbodenheizung 14.5.2019 Smarte Fußbodenheizung Allgemein
14.5.2019 Erfrischende Zimmerpflanzen Aktuelles
Individuelle Holz- und Holz-Aluminium-Haustüren nach Maß von Kneer-Südfenster 14.5.2019 Individuelle Holz- und Holz-Aluminium-Haustüren nach Maß von Kneer-Südfenster Aktuelles
Förderung von PV-Batteriespeicher 14.5.2019 Förderung von PV-Batteriespeicher Aktuelles
14.5.2019 Neue Förderbedingungen der KfW für Energieeffizientes Bauen Aktuelles
14.5.2019 Berechnen des Energieertrages einer PV-Anlage nach DIN V 18599-9 Aktuelles
14.5.2019 Neue Förderung für Wärmepumpen Aktuelles
Feinstaubabscheidung für bestehende Feuerstätten am Schornsteinkopf 14.5.2019 Feinstaubabscheidung für bestehende Feuerstätten am Schornsteinkopf Allgemein
14.5.2019 Kurzfilm über Verbraucherverhalten: Schnäppchen oder Moral? Allgemein